Willkommen bei unserem großen Reithelm Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Reithelme. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Reithelm zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Reithelm kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Aufgrund der Sicherheit, sollte ein Helm für jeden Reiter ein Muss sein. Selbst das bravste Pferd kann sich einmal erschrecken und auch der beste Reiter kann herunterfallen.
  • Dank den heutigen Designs dient der Helm nicht nur zum Schutz des Kopfes, sondern auch ein modisches Accessoire.
  • Günstigere Einstiegsmodelle sind bereits ab 40 Euro erhältlich. Wenn du aber Wert auf Design und Komfort legst, empfehlen wir dir ein Modell ab 150 Euro.

Reithelm Test: Das Ranking

Platz 1: Casco Kinderreithelm Choice

Du suchst nach einem Kinderreithelm der bequem zu tragen und sehr sicher ist, dabei auch noch gut aussieht und preiswert ist? Dann ist der Casco Mistrall der perfekte Helm für dich.

Redaktionelle Einschätzung
Durch besondere Materialien ist der Helm sehr leicht und dadurch auch sehr angenehm zu tragen. Er ist mit dem Disc-Fit Vario-System ausgestattet, welches für einen ergonomisch perfekten Sitz durch horizontale und vertikale Verstelloption des Carbon-Rings sorgt.

Der Reithelm bewegt sich in der unteren-mittleren Preisklasse, ist aber dennoch qualitativ sehr hochwertig.

Das Besondere am Choice ist der Kopfring mit Verstellrädchen, wodurch du dir den Helm optimal anpassen kannst. Außerdem werden 18 verschiedene Sticker mitgeliefert, wodurch dein Helm zum persönlichen Einzelstück wird.

Kundenbewertungen
100% der Käufer bewerten den Helm mit 4 Sternen und besser. 

Käufer loben besonders wie angenehm und leicht der Helm zu tragen ist und das tolle Preis-Leistungsverhältnis. Außerdem sticht die Indivisualisierbarkeit durch die aufbringbaren Sticker und das Verstellsystem äußerst positiv hervor.

“FAQ”
In welchen Farben ist der Reithelm erhältlich?

Der Helm ist in den Farben braun, marine und schwarz erhältlich.

Welche Größen gibt es?

In den Größen S,M und L gibt es den Choice.

Wie fällt der Helm aus?

Kundenmeinungen zufolge fällt der Helm eher klein aus. Durch das Verstellrad kann er aber 2 cm größer/kleiner gestellt werden.

Platz 2: Casco Reithelm Mistrall Neues Model 2015 nach VG1

Du suchst nach einem Kinderreithelm der bequem zu tragen und sehr sicher ist, dabei auch noch gut aussieht und preiswert ist? Dann ist der Casco Mistrall der perfekte Helm für dich.

Redaktionelle Einschätzung
Durch besondere Materialien ist der Helm sehr leicht und dadurch auch sehr angenehm zu tragen. Er ist mit dem Disc-Fit Vario-System ausgestattet, welches für einen ergonomisch perfekten Sitz durch horizontale und vertikale Verstelloption des Carbon-Rings sorgt.

Der Reithelm bewegt sich in der unteren-mittleren Preisklasse, ist aber dennoch qualitativ sehr hochwertig.

Das Besondere am Choice ist der Kopfring mit Verstellrädchen, wodurch du dir den Helm optimal anpassen kannst. Außerdem werden 18 verschiedene Sticker mitgeliefert, wodurch dein Helm zum persönlichen Einzelstück wird.

Kundenbewertungen
100% der Käufer bewerten den Helm mit 4 Sternen und besser. 

Käufer loben besonders wie angenehm und leicht der Helm zu tragen ist und das tolle Preis-Leistungsverhältnis. Außerdem sticht die Indivisualisierbarkeit durch die aufbringbaren Sticker und das Verstellsystem äußerst positiv hervor.

“FAQ”
In welchen Farben ist der Reithelm erhältlich?

Der Helm ist in den Farben braun, marine und schwarz erhältlich.

Welche Größen gibt es?

In den Größen S,M und L gibt es den Choice.

Wie fällt der Helm aus?

Kundenmeinungen zufolge fällt der Helm eher klein aus. Durch das Verstellrad kann er aber 2 cm größer/kleiner gestellt werden.

Platz 3: Charles Owen Wellington Classic Reithelm

Platz 4: UVEX Erwachsene Perfexxion Active Reiterhelm

Du suchst nach einem schlichten Helm, der aber dennoch durch seine gute Passform und das tolle Preis-Leistungs Verhältnis auffällt? Dann wirst du mit diesem UVEX Helm fündig werden.

Redaktionelle Einschätzung
Durch seine Form und das sehr flexible Verstellsystem passt sich der Helm an fast jeden Reiterkopf an und verspricht höchsten Komfort.

Der Reithelm befindet sich in der mittleren Preisklasse, bietet dafür aber einen sehr guten Schutz und kann in vielen Kategorien überzeugen.

Das besondere an diesem Helm ist sein klimaregulierendes Innenleben und die damit verbunden Lüftungsschlitze, die es dir im wahrsten Sinne des Wortes erlauben in jeder Situation einen kühlen Kopf zu bewahren.

Kundenbewertungen
100% der Bewertungen sind 5 Sterne Bewertungen

Die Käufer sind begeistert von dem Helm und loben die gute Passform ebenso wie das Klimasystem. Besonders positiv ist auch, wie robust der Helm ist und dass er selbst nach einem Sturz aus dem vollem Galopp wenig bis garnicht verrutscht.

“FAQ”
In welchen Farben ist der Reithelm erhältlich?

Der Helm ist in den Farben braun, blau, schwarz und grau erhältlich.

Welche Größen gibt es?

Den Helm git es in den Größen zwischen XXS und XL, wobei er sich immer ungefähr eine Größe größer verstellen lässt.

Wie fällt der Helm aus?

Falls du zwischen zwei Größen stehen solltest, empfehlen wir dir die kleinere zu nehmen, weil der Helm sich gut 1-2 cm größer verstellen lässt.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Reithelm kaufst

Warum ist ein Reithelm so wichtig?

Pferde sind Fluchttiere und können sich immer einmal erschrecken oder stürzen. Dies kann auch kein noch so erfahrener Reiter auf dem bravsten Pferd verhindern. Du hast nur einen Kopf, schütze ihn so gut es geht!

Die Auswahl an leichten und luftigen Reithelmen, die auch bei warmen Temperaturen angenehm zu tragen sind, ist groß. Auch der Preis (brauchbare Helme gibt es ab 40 Euro) sollte kein Grund sein, auf das Tragen eines Reithelmes zu verzichten.

Genauso wie du deine Beine oder Hände mit Reithosen und Reithandschuhen schützt, solltest du das natürlich auch mit deinem Kopf machen.

Birgit WölfelExpertin für Reitsportbedarf

„Ein gut passender Reithelm ist eigentlich das wichtigste Reiterequipment. An erster Stelle sollte bei einem Kauf also das Thema Sicherheit stehen. Es lohnt sich, die Einhaltung der EU-Normen anzusehen. So wurde 2018 bei einem Vergleich z.B. der Casco Mistrall unter Einhaltung der EU-Norm 1384 und TÜV/GS geprüft als besonders sicher eingestuft.“

Was besagt die Norm eines Reithelms?

Beim Kauf deines Schutzhelmes solltest du unbedingt auf die VG1 oder besser sogar die PAS015 Norm achten.

Diese Norm besagt, dass die Mindestanforderungen an Sicherheit eingehalten werden. Aber es kommt nur zu einer einmaligen Prüfung, weshalb Schwankungen in der Produktionsqualität nicht erfasst werden. Genauer geht hier die englische PAS015 Norm vor, die jeden Helm in regelmäßigen Abständen prüft.

Wichtig ist auch das Produktionsdatum, welches du auf einem Etikett im Helm finden kannst. Es sollte nicht länger als 2-3 Jahre zurückliegen.

Die PAS015 Norm prüft die Helme in regelmäßigen Abständen.

Welche Arten von Reithelmen gibt es und für wen sind sie geeignet?

Je nachdem, ob du dich für eine klassische Reitkappe, einen modernen Reithelm, einen modischen Cowboyhut oder einen robusten Reithelm entscheidest: Für jeden Reiter haben wir hier einen passenden Helm aufgelistet.

Die klassische Reitkappe

Die klassische Reitkappe ist in der Regel nicht größenverstellbar und die ersten Modelle verfügten auch nicht über einen Kinnriemen. Sie sieht optisch besonders elegant aus, weshalb sie vor allem bei Turnieren beliebt war und teilweise noch ist.

Seitliche Polsterungen und stoßdämpfendes Material fehlen größtenteils. Dadurch ist der Reiter nicht so gut geschützt, weshalb die klassische Reitkappe heutzutage immer mehr durch moderne Reithelme abgelöst wird.

Der moderne Reithelm

Diese modernen Reithelme sehen meist sportlicher als Reitkappen aus und schützen den Reiter durch Kinnriemen, Polsterungen und stabiles, stoßdämpfendes Material. Durch Gurtsysteme im Helm kann die Größe individuell eingestellt werden.

Moderne Reithelme bieten die größtmögliche Sicherheit des Reiters und warten dabei mit ganz unterschiedlichen und individuellen Designs und verschiedenen Modellen auf. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Mützen unter dem Helm oder die Verwendung des Reithelmes durch mehrere Personen sind so problemlos möglich. Außerdem sind moderne Reithelme meist leichter als die klassischen Reitkappen und damit angenehmer zu tragen.

Der modische Cowboyhut

Für das Westernreiten werden in Farbe (und Form) angepasste moderne Reithelme oder Cowboyhüte verwendet. Letztere bieten allerdings nicht die nötige Sicherheit beim Reiten und sind mehr modisches Accessoire als Reithelm. Reiter, die Cowboyhüte tragen, sollten sich bewusst sein, dass dieser sie in Gefahrensituationen nicht schützen oder Verletzungen verhindern kann.

Der robuste Reithelm

Für das Vielseitigkeitsreiten, in dem die Gefahr von Stürzen besonders hoch ist, gibt es eine spezielle Variante des modernen Reithelms. Diese ist noch robuster und stabiler und bietet deshalb auch im Gelände die größtmögliche Sicherheit.

Durch diese massive Bauart sind die Helme allerdings meist schwerer als die „normalen“ Reithelme. Einige Modelle sind nach unten länger geschnitten, sodass sie auch den Nacken des Reiters schützen können.

Kann ich auch einen gebrauchten Reithelm kaufen?

Wer Geld sparen möchte, sollte sich nach einem gebrauchten Helmen umsehen. Allerdings sollte beim Kauf eines Reithelmes die Regel Qualität vor Preis gelten, da er im Ernstfall dein Leben retten kann.

Das Problem bei gebrauchten Reithelmen ist, dass man nicht weiß, ob schon einmal jemand mit diesem Helm gestürzt ist, wie alt der Helm genau ist oder wie er über die Jahre gelagert wurde. Diese Faktoren können bei der Sicherheit und Funktionstüchtigkeit des Helmes aber eine große Rolle spielen.

Nur bei neu gekauften, qualitativ guten Helmen kann man sich sicher sein, dass sie ihre Aufgabe auch erfüllen und den Kopf schützen.

Ein Laie kann nicht erkennen, ob beispielsweise Materialschäden vorliegen und ob der Helm überhaupt noch den aktuellen Sicherheitsbestimmungen entspricht.

Außerdem sind ältere Modelle den neueren in Sachen Komfort und Sicherheit meist unterlegen. Deshalb lohnt sich der Kauf eines gebrauchten Reithelmes nicht. Im Gegenteil, es kann sogar gefährlich für deine Gesundheit werden.

Kann ich meinen Reithelm selbst gestalten ohne den Schutz zu beeinträchtigen?

Viele Reiter wünschen sich einen individuellen Helm, den man leicht wiedererkennt und der aus der Masse heraussticht. Zu diesem Zweck verzieren einige ihre Helme mit Schmucksteinen, Farben oder Lacken. Allerdings kann diese eigenmächtige Gestaltung der Reithelme sehr gefährlich sein.

Auch namhafte Hersteller, wie Uvex oder Casco weisen darauf hin, dass Veränderungen am Helm die Sicherheit stark beeinträchtigen können.

Materialermüdungen, Risse und Verformungen sind nur einige der möglichen Folgen, die Lösungsmittel und andere chemische Substanzen am Reithelm verursachen können. Der Schutz des Reiters durch den Helm wird dadurch massiv eingeschränkt. Auch das Anbohren der Außenschale oder Aufkleber können die Funktionstüchtigkeit eines Reithelmes beeinträchtigen.

Außerdem sollte der Helm keiner großen Hitze, etwa durch den Kleber von Heißklebepistolen, ausgesetzt werden und die Riemen am Kinn sollten nicht zerstochen oder verziert werden.

Behandle deinen Reithelm sorgfältig. Er sollte nicht fallengelassen oder gar geworfen werden oder anderweitig großem Druck ausgesetzt werden, da es hier um deine Sicherheit geht.

Besteht im Reitsport eine Helmpflicht?

In Deutschland gibt es bislang kein Gesetz, das Reiter dazu verpflichtet, einen Helm zu tragen. In vielen Reitställen ist es dennoch üblich, dass die Reitschüler nur mit Reithelm aufs Pferd steigen dürfen. Dies hat vor allem versicherungstechnische Gründe. Auf Turnieren besteht für alle Teilnehmer unter 18 Jahren eine generelle Helmpflicht.

Beim Springen und in der Vielseitigkeit sind Reithelme auch für volljährige Starter vorgeschrieben.

Bei Dressurturnieren kann jeder volljährige Reiter, der L oder höher – soweit nicht anders in der Turnierverordnung festgelegt – selbst entscheiden, ob er einen Helm oder lieber einen weniger sicheren Zylinder tragen möchte. Wer ohne Helm reitet, tut dies aber grundsätzlich auf eigene Gefahr.

Obwohl in Deutschland keine generelle Helmpflicht existiert, sollte jeder Reiter einen Reithelm tragen, um seine Gesundheit und sein Leben zu schützen.

Einige Versicherungen gewährleisten die vollständige Leistung nur, wenn ein Helm getragen wurde. Bei anderen werden Reithelm-tragende Reiter sogar mit doppelten Leistungen im Schadensfall belohnt. Wer sicher gehen will, dass die Versicherung zahlt, sollte immer einen Helm tragen. Das dient schließlich auch der eigenen Sicherheit.

Wie hoch ist die Lebensdauer eines Reithelms?

Generell empfehlen wir dir, deinen Reithelm nach 5 Jahren zu wechseln.

Die im Sturzhelm verarbeiteten Kunststoffe unterliegen einem Alterungsprozess, wodurch sich die Dämpfungseigenschaften verschlechtern. Daher sollte der Helm je nach Pflege und Beanspruchung 5, spätestens aber 10 Jahre nach Fertigung erneuert werden.

Auch nach einem Sturz solltest du dir einen neuen Helm anschaffen. Durch den Aufprall können kleine, unsichtbare Risse entstehen. Bei einem erneuten Sturz ist die Schutzwirkung des Helmes deutlich reduziert.

Richtige Pflege und Reinigung sind wichtig für die Haltbarkeit von Helm.

Wie läuft die Pflege eines Reithelms ab?

Da dein Leben von dem Helm abhängt, solltest du ihn auf jeden Fall sorgsam behandeln.

Der Sturzhelm muss trocken und geschützt vor UV-Einstrahlung aufbewahrt werden. Ist der Helm nach dem Reiten verschwitzt, solltest du ihn in Ruhe trocknen lassen und ihn nicht sofort in einen Aufbewahrungsbeutel verstauen. Diese sind oft fast luftdicht und daher nicht zu empfehlen.

Birgit WölfelExpertin für Reitsportbedarf

„Wenn der Helm dann auch noch angenehm zu tragen ist (für mich bedeutet das, dass der Helm nicht zu schwer ist) und optisch den eigenen Vorstellungen entspricht, steht einem Kauf nichts im Wege. Übrigens: Teuer muss nicht immer gleichbedeutend mit gut sein!“

Wie viel kostet ein Reithelm?

Möchtest du dir einen Reithelm zulegen, so musst du mit Kosten zwischen 40 und 1000 Euro rechnen. Der Preis variiert je nach Material, Verarbeitung und Hersteller.

Günstigere Einstiegsmodelle gibt es bereits ab 40 Euro aufwärts. Diese sind besonders für die ersten Reitversuchen geeignet oder wenn sie nur gelegentlich getragen werden. Bei Design und Komfort müssen hier aber Abstriche gemacht werden.

Durchschnittlich erhält man ab 150 Euro einen qualitativ hochwertigen und bequemen Reithelm. Diese besitzen eine gute Luftzirkulation und ein leichtes Gewicht, so dass du sie während des Reitens fast gar nicht spürst.

Wenn du auf guten Komfort und ein besonderes Design viel Wert legst, ist ein hochwertiger Markenhelm die richtige Wahl für dich. Preislich liegen diese bei 500 bis 1000 Euro.

Material und die Belüftungsöffnung sind wichtige Eigenschaften, die den Preis sehr beeinflussen. Die Belüftungsöffnung ist nötig für den Tragekomfort.

Entscheidung: Welche Arten von Reithelmen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen fünf unterschiedlichen Arten von Reithelmen unterscheiden:

foco

  • Klassischer Reithelm
  • Western-Reithelm
  • Military-Reithelm
  • Moderner Reithelm
  • Kinder-Reithelm

Aufgrund der unterschiedlichen Wirkungsweisen und Verwendungszwecke eignet sich ein bestimmter Reithelm am besten für dich. Da nicht jeder Reithelm gleich ist, ergeben sich unterschiedliche Vorteile und Nachteile.

Im folgenden Abschnitt möchten wir die einzelnen Arten näher beschreiben und die Unterschiede erklären. Um dir die Entscheidung zu erleichtern, werden die Vorteile und Nachteile der einzelnen Reithelme für den Vergleich übersichtlich gegenübergestellt.

Was zeichnet den klassischen Reithelm aus und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Der klassische Reithelm ist größenverstellbar und atmungsaktiv. Außerdem rutscht er nicht und passt sich deinem Kopf an. Ansonsten erfüllt er auch alle normalen Voraussetzungen, die ein Reithelm haben muss und kann für fast alles eingesetzt werden.

Vorteile
  • Größenverstellbar
  • Atmungsaktiv
  • Rutscht nicht
Nachteile
  • Kann unbequem sein

Nichts desto Trotz beschweren sich manche Reiter über Kopfschmerzen. Diese würden aber nur auftreten, wenn man dieses Modell zu lange trägt.

Was zeichnet den Western-Reithelm aus und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Es gibt zwei Arten von Western-Reithelmen: Einerseits den Reithelm, der dem Cowboy Hut sehr ähnlich sieht und andererseits den Western-Reithelm, der dem modernen und klassischen Reithelm in vielem gleich ist. Der Letztere von beiden ist hochwertig verarbeitet und bietet maximale Sicherheit.

Vorteile
  • Hochwertig verarbeitet
  • Maximale Sicherheit
  • Maximale Luftzirkulation
  • Größenverstellbar
Nachteile
  • Nicht geeignet für Turniere

Des Weiteren ist er Größenverstellbar. Wie der Name schon sagt, wird dieses Modell für das Westernreiten und für das Freizeitreiten verwendet.

Was zeichnet den Military-Reithelm aus und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Da der Military-Reithelm sehr sicher und robust ist, wird er hauptsächlich im Vielseitigkeitsreiten eingesetzt. Fast alle Military-Reithelme besitzen eine Lüftungsschlitze und gute Trageeigenschaften.

Vorteile
  • Sicherer, stabiler und robuster
  • Gute Trageeigenschaften
  • Im Besitz von einer Lüftungsschlitze
Nachteile
  • Schwerer
  • Kaum belüftet

Generell sind Military Reithelme sicherer, da sie massiver und stabiler gebaut sind. Das hat wiederum den Nachteil, dass der Helm schlecht oder gar nicht belüftet ist.

Was zeichnet den modernen Reithelm aus und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Der moderne Reithelm ähnelt sehr der damaligen Reitkappe. Jedoch ist dieses Modell der Reitkappe von früher weit überlegen, da diese nun Kinnriemen und dämpfendes Material besitzt. Diese Eigenschaften machen den modernen Reithelm zu einen der bequemsten Reithelme.

Vorteile
  • Kleiner
  • Dämpfendes Material
  • Bequem
Nachteile
  • Teuer

Der moderne Reithelm ist für das Springreiten und Dressurreiten ideal.

Was zeichnet den Kinder-Reithelm aus und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Es ist sehr wichtig, dass Kinder zum Reiten einen guten Reithelm tragen, da es immer wieder vorkommt, dass ein Kind vom Pferd herunterfällt.

Vorteile
  • Verstellbar
  • Günstig
  • Verschiedene Farben und Muster
  • Schützt vor Kopfverletzungen
Nachteile
  • Wachstum der Kinder

Normalerweise sind Kinder-Reithelme günstig und verstellbar, da sich Kinder noch im Wachstum befinden. Des Weiteren, gibt es viele verschiedene Modelle und Farben– Es ist bestimmt für jeden etwas dabei.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Sturzhelme vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Reithelme vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmter Reithelm für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Passform
  • Design

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat, und wie du diese einordnen kannst.

Passform

Jeder hat eine andere Kopfform, weshalb sich die Passform eines Helmes von Mensch zu Mensch unterscheidet. Ein guter Test ist: Den Kinnriemen offen lassen und den Kopf nach unten beugen. Hierbei darf der Helm nicht rutschen und schon gar nicht herunterfallen.

Das wichtigste Kriterium (nach der Sicherheit) ist die Passform. Der Reithelm muss bequem und rutschfest sitzen, denn nur so kann er den Kopf optimal schützen.

Reithelme gibt es mit und ohne individuell verstellbarem Drehrad. Dieses ist sehr praktisch, um den Helm optimal auf deinen Kopf anzupassen. Wir finden aber, dass es kein Muss ist und ein Helm mit der richtigen Größe auch ohne diese Feineinstellung wirklich gut passt.

Wir empfehlen dir einen Helm mit austauschbarem Innenfutter. Dieses kannst du waschen und hast somit immer einen frischen und sauberen Helm. Auch gibt es spezielle Futter für den Winter, die Kopf und Ohren vor Kälte und Wind schützen.

Tipp: Probiere einfach verschiedene Reithelme aus, um den für dich perfekt sitzenden zu finden.

Design

Der Helm soll natürlich nicht nur sicher sein, sondern dir auch gefallen. Bei günstigeren Reithelmen ist das Design meist bis auf kleine Details vorgegeben.

Reithelme in der mittleren Preisklasse lassen da schon mehr Spielraum zu. Hier kann oft die Farbe des Helms und der Kinnriemen selbst bestimmt werden.

Bei Helmen in der höheren Preisklasse gibt es oft einen Konfigurator, mit denen du deinen persönlichen Traum-Helm selbst erstellen kannst. Viele verschiedene Stoff- und Lederfarben, Bestickungen und Strassverzierung stehen zur Auswahl.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] http://www.wissen.de/reiten-mehr-als-nur-ein-sport


[2] http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/sportunfaelle-beim-reiten-die-wichtigsten-gefahren-beim-reitsport-a-869456.html

Bildquelle: Pixabay.com / SeppH

Bewerte diesen Artikel


16 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von pferdebibel.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.